Haut de page

4 - Im Schatten der Mauer

Haut de page

 

  Ein großer Palimpsest

Die Mauer beeinflußte auch in erheblichem Maße die Kunst, vor allem die Literatur (Uwe Johnson, Zwei Ansichten, Peter Schneider, Der Mauerspringer, Thorsten Becker, Die Bürgschaft usw.), den Film (Reinhard Hauff, Der Mann auf der Mauer, Wim Wenders, Der Himmel über Berlin usw.), Chanson und Schlager (Wolf Biermann, David Bowie, Pink Floyd) und Comics (Gerhard Seyfried, Milo Manara). Als die Mauer gebaut wurde, war Billy Wilder bei den Dreharbeiten zu seinem Film One two three. Bereits 1962 kamen in der DDR zwei Filme heraus (Frank Vogel, … und Deine Liebe auch; Heinz Thiel, Der Kinnhaken), die das Thema Mauer direkt behandelten und sie als „antifaschistischen Schutzwall" rechtfertigten. Aber erst in den 80er Jahren wurde die Mauer zu einem gemeinschaftlichen Kunstobjekt, und zwar zu einer gigantischen, ständig neu übermalten Freske, einem vielschichtigen Bild der Erinnerung, einem Palimpsest in den Tönen Baudelaires.

Im April 1984 begannen zwei französische Künstler, Thierry Noir und Christophe Bouchet, die unweit der Mauer in Kreuzberg wohnten, die Mauer in bunten Farben zu bemalen. Alles mußte sehr schnell geschehen, denn sie befürchteten, von Grenzsoldaten verhaftet zu werden. Auch andere Kunstprojekte wurden von ihnen durchgeführt. So brachten sie die unterschiedlichsten und eigenartigsten Gegenstände an der Mauer an (Waschbecken, Tür, Schuhe usw.). Ihre Initiative wurde bald von jungen Deutschen nachgeahmt, die die Mauer mit Graffiti bedeckten.

Nach dem Fall der Mauer waren diese Fresken äußerst begehrt. So verkaufte die ostdeutsche Firma Limex 100 Meter vom Künstler Kiddy Citny bemalter Mauer für 500 000 DM an das New Yorker Museum of Modern Art, ohne dem Maler auch nur einen Pfennig davon zukommen zu lassen.

 

Der Einfluß auf die Kunst
Der Einfluß auf die Kunst

Bas de page

Inhaltsverzeichnis - Anhang - Der Fall der Mauer

Bas de page