Haut de page

1 - Der geteilte Himmel

Bas de page

 

  Die Berliner Blockade

Die Berliner Blockade (24. Juni 1948 - 12. Mai 1949) setzte der Zusammenarbeit der vier Mächte sowie der Einheit Deutschlands und Berlins ein Ende. Die politische und administrative Teilung der Stadt war vollzogen, als die Kommunisten am 30. November 1948 im sowjetischen Sektor eine eigene Stadtverordnetenversammlung einsetzten. Diese Teilung wurde durch die Gründung der DDR und der Bundesrepublik Deutschland besiegelt: Ostberlin (403 km²) wurde die Hauptstadt des einen, West-Berlin (480 km²) ein nicht integrierter Bestandteil des anderen deutschen Staates.

In den fünfziger Jahren wurde in beiden Teilen der Stadt versucht, die Wunden des Krieges zu heilen. Gleichzeitig entbrannte ein erbitterter Konkurrenzkampf. West-Berlin wurde „Frontstadt" des kalten Krieges, ein Vorposten des Westens, das glitzernde Schaufenster des Kapitalismus. Ostberlin stellte sich als ein Musterbeispiel sozialistischer Architektur und als revolutionäre Heimstatt dar.

 

DDR - Bundesrepublik Deutschland
DDR - Bundesrepublik Deutschland

Bas de page

Inhaltsverzeichnis - Anhang - Operation "Chinesische Mauer"

Bas de page