Coquelicot Die Farbe der Tränen
  Führung Verzeichnis der Maler Partner Vorwort

 
  95 - Félix Vallotton

Félix Vallotton, Le cimetière de Châlons-sur-Marne (Der Friedhof von Châlons-sur-Marne), 1917, Öl auf Leinwand, 54 x 80 cm, Musée d'histoire contemporaine - BDIC, Paris.

© Musée d'histoire contemporaine - BDIC.

 
Der Tod
949596

95 - Félix Vallotton

Dies ist Vallottons schlichtestes Werk aus der Champagne und den Argonnen. Die Frage nach dem Stil und den Gestaltungsmitteln stellt sich hierbei nicht. Seine Aussage beruht auf einem Zeichen, und zwar auf der Aneinanderreihung von Kreuzen bis in die Tiefe des Bildes. Dadurch scheint der Friedhof endlos, die Kreuze unzählbar, der Tod allgegenwärtig zu sein - so wie er auf den Soldatenfriedhöfen beider Weltkriege heute noch gegenwärtig ist. Kränze und Lorbeer schmücken hier und da ein hölzernes Kreuz. Kein Name ist zu lesen. Vallotton benutzt hier das Symbol des unbekannten Soldaten, lange bevor man in Frankreich dazu überging, ihm bei offiziellen Anlässen unter dem Pariser Triumphbogen symbolisch zu gedenken.