Coquelicot Die Farbe der Tränen
  Führung Verzeichnis der Maler Partner Vorwort

 
  73 - Max Beckmann

Max Beckmann, Die Operation, 1914, Radierung auf Papier, 29,8 x 43,4 cm.

© SESAM, Paris, 1998.

 
Unsägliches Leid
727374

73 - Max Beckmann

Beckmann diente mehrere Monate als Sanitäter. Im September 1914 schilderte er seiner Frau, daß ihm die Ärzte freundlich und fachkundig die schrecklichsten Wunden gezeigt hätten. Überall habe trotz der geöffneten Fenster und der hellen Räume der Geruch von verwesendem Fleisch in der Luft gehangen. Etwa anderthalb Stunden habe er das ausgehalten und dann habe er aufs freie Feld flüchten müssen. Zeichnungen und Graphiken zeugen von dieser unerträglichen Erfahrung. Der Künstler beobachtet alles aus nächster Nähe, verfolgt die Handgriffe des Chirurgen, dann nimmt er Abstand und betrachtet die Szene als Gesamtbild: Sie gleicht einer anderen mit dem Titel Das Leichenschauhaus, die Beckmann ebenfalls in dieser Zeit graphisch dargestellt hat.