Coquelicot Die Farbe der Tränen
  Führung Verzeichnis der Maler Partner Vorwort

 
  18 - Henri Gaudier-Brzeska

Henri Gaudier-Brzeska, La mitrailleuse en action (Maschinengewehr gibt Feuer), 1915, Bleistift auf Papier, 28 x 22 cm, Musée national d'art moderne, Paris.

© Collections Mnam/Cci/Centre Georges Pompidou. Photo  : Photothèque des collections du Mnam/Cci.

 
Das Schlachtfeld
171819

18 - Henri Gaudier-Brzeska

In schlichterer Form bringt Gaudier-Brzeska (1891-1915) dieselbe Idee mit denselben Mitteln zum Ausdruck: Vereinfachung, geometrische Formen, und Reduzierung des Menschen auf schematische Formen. Gaudier-Brzeska war zwar gebürtiger Franzose, gehörte aber der englischen Avantgarde an. Er ließ sich in London nieder und freundete sich mit jungen Künstlern des Vortizismus an, die in ihm den Erneuerer der Skulptur sahen, der vereinfachte, synthetische Formen entwickelte und wie sie selbst vom Kubismus und der Entdeckung der primitiven Kunst der Naturvölker beeinflußt war.
 

 

 
18-Gaudier-Brzeska"Das Maschinengewehrfeuer ist derart gedeckt, daß ich durchlöchert werde, ehe ich einen Sprung tue.
Ich probiere es noch einmal mit meinem Helm, den ich etwas emporschiebe und anhebe, um die Höhe der Geschosse festzustellen. Einen Augenblick später wird er mir durch eine Kugel aus der Hand geschlagen. Das Feuer streicht also ganz niedrig über das Terrain. Ich bin nicht weit genug von der feindlichen Stellung entfernt, um nicht von den Scharfschützen gleich erwischt zu werden, wenn ich versuche, auszureißen."

Erich Maria Remarque, Im Westen nichts Neues.