Coquelicot Die Farbe der Tränen
  Führung Verzeichnis der Maler Partner Vorwort

 
Unter der Schirmherrschaft der UNESCO

Diese Ausstellung ist dank der Unterstützung des Mémorial in Caen und
des Historial de la Grande Guerre in Péronne um ein Jahr verlängert

Partner Bonn Péronne Verdun Caen London Wien Paris Berlin

 
Mémorial pour la Paix, Caen
Das Mémorial ist eine lebendige und moderne Begegnungsstätte, in der die Geschichte des 20. Jahrhunderts und insbesondere die Zusammenhänge des Zweiten Weltkrieges dank einer besonders gelungenen Ausgestaltung ergreifend vermittelt werden.

Heeresgeschichtliches Museum im Arsenal, Wien
Das Heeresgeschichtliche Museum Wien zeigt die österreichische Geschichte des 19. und 20. Jahrhunderts anhand herausragender Persönlichkeiten und der militärischen Vergangenheit Österreichs.

Imperial War Museum, London
Zum besseren Verständnis der modernen Kriege und des Lebens in Zeiten des Krieges beleuchtet das Imperial War Museum die Konflikte, an denen Großbritannien und die Länder des Commonwealth vom Ersten Weltkrieg bis heute beteiligt waren.

Historial de la Grande Guerre, Péronne
Das Historial des Ersten Weltkriegs stellt Standpunkte gegenüber, vergleicht die Erfahrungen der am Ersten Weltkrieg beteiligten Länder und führt dem Publikum die Auswirkungen des totalen Krieges vor Augen.
 
Centre Mondial de la Paix, des Libertés et des Droits de l'Homme, Verdun
Das Internationale Zentrum für Frieden, Freiheit und Menschenrechte in Verdun bietet Ausstellungen und Denkanstöße mit dem Ziel der Ächtung des Krieges und der Schaffung eines dauerhaften Friedens.

Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland, Bonn
Das Bonner Museum dokumentiert die deutsche Geschichte seit dem Zweiten Weltkrieg und folgt in seiner Gestaltung dem Zeitgeschehen. 

Mit der Beteiligung von:

Bibliothèque de Documentation Internationale Contemporaine - BDIC - Musée d'Histoire contemporaine, Paris
Das internationale Dokumentationszentrum BDIC ist die bedeutendste europäische Bibliothek für Zeitgeschichte, deren Schwerpunkt auf der Untersuchung der internationalen Beziehungen im 20. Jahrhundert liegt. Exponate sind im Museum für Zeitgeschichte (Musée d'Histoire contemporaine) zu sehen.

Deutsches Historisches Museum, Berlin
Das Anliegen des Deutschen Historischen Museums ist es, die Geschichte Deutschlands und Europas zu veranschaulichen und zu erläutern. Diese Reise durch die Geschichte erstreckt sich von 1200 bis 1989/90.